Lektionen mit Pippi


Was alles in der Halle geschieht

April - Juni 2013

Und weil es so schön war, auch draussen, und die Pippi sowieso am allerliebsten draussen ist, haben wir auch mit einem Fallschirm draussen gespielt. Das war eine wirklich locker-leichte Sache! Der Fallschirm ist immer ein Hit und macht allen Riesenspass. Es war heiss und so war es uns nur recht, dass wir mit dem grossen Fallschirm auch Wind erzeugen konnten. Leider leider ist es bei dieser einen Stunde im Freien geblieben, denn wie alle wisst, war unser Frühling eine ziemlich regnerische Angelegenheit.

 

Bei Regenwetter gabs im Garten der Pippi auch viele Regenwürmer. Ihr habt sie niesen gehört, und lachen und schmatzen. Wisst ihr noch? Ihr musstet durchs dunkle Erdreich schleichen. Über die Wurmlöcher steigen, das habt ihr äusserst spannend gefunden, dabei wäre es unten durch gegangen. Aber Regenwürmer haben auch ihren Kopf! Das ist richtig so!

 

Ritterlich ging es weiter! Wir sind durch die Halle galoppiert mit unseren Pferden, in Ritterrüstung: Logisch! Mit Tellern auf dem Kopf mussten wir balancieren, uns hinsetzen und aufstehen. Der Teller durfte als Frisbee verwendet werden. Die einen Teller flogen kreuz und quer. Macht nichts! Dann: Eine Zugbrücke hoch und den Burggraben überwinden. Anschliessend auf dem Wachturm mit dem Fernrohr Feinde beobachten. Und: Einen Ritterkampf machen. Beim Rehli, Füchsli Häsli-Sprüchli habt ihr sogar selber ausgewählt, wer nach Hause geht. Bravo.

 

Und neben all diesen Lektionen hatten wir das Vaki-Turnen und unser MuKi-Reisli. Wir durften dies alles sehr geniessen und zusammen waren wir eine pippigute Truppe.

 

Ihr habt in diesem Jahr ganz viel gelernt, seid grösser geworden und mutiger. Ihr habt zusammen mit eurem Mami wunderbar in unseren Lektionen mitgearbeitet und wir hatten grosse Freude daran. Eure tollen Kochschürzen, die wir zum Abschied von euch geschenkt bekommen haben und die feinen Rezepte werden wir immer gerne nachkochen und sie uns schmecken lassen.

 

Macht weiter so. Bewegt euch, nehmt euer Mami an der Hand, springt im Garten herum, hüpft durch den Regen und geniesst die Sonne! Hört ab und zu mal eine Pippi-Geschichte und denkt an eure MuKi-Lektionen. Machts gut, ihr lieben MuKis und nochmals: Es war pippigut mit euch!

Januar - März 2013

Hallo wie geht’s wie stehts? Und da unsere Pippi über Weihnachten neben ganz viel essen auch ganz tierisch viel geschlafen hat, musste die Matratze ausgelüftet werden: Darüber kriechen, rollen, hüpfen, springen, fangen, vorwärts, rückwärts. Habt ihr gewusst, dass man mit so einer Matratze auch ein Tunnel und eine Schaukel machen kann?

 

Und schon wieder tanzten die Schneeflocken vom Himmel. Eine Schneeballschlacht gehört dazu, einen Schneemann bauen ebenso, und Vorsicht: Die Strasse war rutschig. Jesses, dann noch ein Schüttelfrost! Wir schüttelten unsere Arme und Beine durch und machten uns ganz steif. Die Mamis: Im Dauereinsatz! Bauchmuskeln? Die gibt es!

 

Ha, aber es gab auch eine Gletscherspalte. Die war der Hit und hatte es in sich: Karin musste deswegen ihren Finger dem Doktor zeigen. Ehrlich wahr! Beim Bobnen durften wir Frischluft schnuppern: Nicht alle sind gekommen-die Fasnacht.

Auch durften wir neue MuKi-Gspänli begrüssen, und auch welche verabschieden. Rennen können wir: Auf eins, zwei, Pippiiiii! geht’s los! Ihr Kleinen seid richtig gewitzt und natürlich schneller als eure Mamis.

 

Eine Planetenwanderung stand auch an: Es gab den Mond-, den Wurm, den Sturz- und den Flugplaneten. Unter anderem konntet ihr euch an den Affenschwänzen halten und im richtigen Moment loslassen oder an den Ringen schaukeln.

 

 Es gab ein Geruchsmemorie und dies inmitten der Schlittenhundeübung wo die Mamis mal wieder arbeiten mussten und die Kinder sich drehen lassen konnten. Aber die Kleinen durften Seilspringen-üben, und Sanitätsfangis machen.

 

Und dann war noch die Freundschaft zwischen Pippi und dem Gespenstli. Mit Leintücher kann man auch ganz schön viel anstellen: man kann sich fangen lassen, oder kann unten durch kriechen, oder darüber hüpfen mit beiden Beinen oder nur mit einem. Ihr seid sehr geschickt gewesen – zum Schluss hat uns das Gespenst prompt verschluckt! Pssst: Nicht richtig! Wir sind ja noch da!

 

Erinnert ihr euch ans Bärenland? Dort musste man als Bär auf der Bank balancieren. Oder so richtig mutig musste sein, wer sich von der schwebenden Bank runter getraute: ein gewagter Sprung mit anschliessendem Purzelbaum. Klettern tut ihr alle gern, wie der Herr Nielson auch: über die Sprossenwand, ganz mutig, und wieder runter.

 

Auch der Mattenwagen wurde zweckentfremdet. Ein schwieriges Wort. Es gab noch eine Dachrinne in der es runter zu klettern galt um ein Osterei zu verstecken.

Hoppelhoppel – der Osterhase! Dem halfen wir, die Luftballons – Entschuldigung! – die Eier zu verstecken. Die Eier kann man nicht einfach so in einem Regenschirm versenken, es braucht ein wenig Übung. Mit Bällen ist es so: Weil sie rund sind, kullern sie überall hin. Logisch!

Beim Fussball gings ganz gut. An den Bällen habt ihr Kinder und wir alle sowieso den Narren gefressen! Bevor die Turnstunde los geht, wirbelt ihr kleinen Mükeler durch die Halle mit den pinken Bällen. Problemlos könnt ihr dem Mami den Ball zuspielen, oder ihn fangen.

 

Die Pippi findet es pippigut mit euch, das wisst ihr ja bereits! Wir freuen uns tierisch auf die nächsten Turnstunden! Juhee!!

 

September - Dezember 2012

Wir haben Neuland betreten! Wir alle zusammen! Die Villa Kunterbunt dient euch Kinder als Aufenthaltsort, während die Mamis die Gerätebahnen und Parcours aufstellen.

 

MuKi’s, erinnert ihr euch ans Bananen-Stibizen? Oder an den Kugelkuchenball? Das Pippi-Versteckis? Das hat viel Spass gemacht! Aufs Dach der Villa Kunterbunt sind wir auch schon geklettert und die Regentraufe hinuntergerutscht. Vergesst den Herrn Nielson nicht, der ist Meister im Klettern. Ab und zu durftet ihr auf dem Kleinen Onkel reiten. Wir glauben, das allerbeste war wohl das Engeli-Engeli-flieg mit der dicken Matte! Haben wir Recht? Ihr durfet auch schon mit verbunden Augen durch die Halle laufen. Ei, und dann haben wir einmal elend lange nach diesem Pferdesattel für den Kleinen Onkel gesucht.

 

Wir fassen also zusammen: Ihr könnt bereits gut klettern, steigen, Froschhüpfen, Rennen sowieso. Ihr könnt sogar rückwärts laufen und rückwärts kriechen, was nämlich überhaupt nicht einfach ist. Ihr habt schleichen gelernt und euch fallen lassen. Ihr könnt bereits die Rolle und manche von euch den Purzelbaum. Ihr habt die besten Schutzengeli an eurer Seite! Dank den Mamis müssen wir die Geräte kaum absichern. Ach ja, diese Mamis! Die Mamis mussten schon ganz viel arbeiten im MuKi. Für die Pippi-Lektionen braucht es Powerfrauen! Pippi ist schliesslich auch so ein Supergirl! Eure Mamis trainieren richtig schön mit euch mit.

 

Ui, erinnert ihr euch noch, als der Samichlaus plötzlich aufgetaucht ist? Der Samichlaus war so nett und hat die Säcke, die wir für ihn vorbereitet haben, überhaupt nicht mitgenommen, sondern geradewegs euch Kinder geschenkt! Als Bravo, weil ihr so toll mitgemacht habt! Hei, das war eine Freude!

 

Hmm? Was war da noch? Ah ja! Ihr könnt bereits ein paar Fingerversli, ein paar Andrew-Bond-Liedli und das mit dem Zuhören klappt bereits problemlos. Wenn es eine Geschichte gibt, dann vertieft ihr euch und hört wunderbar zu. Meistens. Es muss ja nicht immer alles klappen. So ist es dann nicht!

 

Liebe MuKis: Ein grosses Lob für euren Einsatz! Es ist pippigut mit euch!